Harz-Online.de - Reisen in den Harz Für Buchungsanfragen, Wünsche und Anregungen stehen Ihnen unsere freundlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gern zur Verfügung.
           
  Harzorte    Ferientermine   Hotelsuche   Merkzettel   Merkzettel
Startseite
Harzkarte
Suchen & Buchen
Online Buchen
Topangebote
Pauschalreisen
Kurzurlaub
Wellness
Gruppenreisen
Familienurlaub
Hotelbewertungen NEU
Anzeigen:
Hotels am Kranichsee in Hahnenklee / Harz
Kur- & Wellnesshotel Fürstenhof
Apart Familienhotel Panoramic in Bad Lauterberg / Harz
Travdo Hotel's im Harz - travdo Hotels & Resorts
Hotel Der Kräuterhof in Drei Annen Hohne / Harz
Mühl Vital Resort Bad Lauterberg
Harmonie Hotel Rust in Hohegeiß, Wellness, Erholung, Natur und eine Spitzenlage
Residenz Hotel Harzhöhe in Hahnenklee im Oberharz

STECKLENBERG

Blick auf Stecklenberg
... liegt inmitten ausgedehnter Obstplantagen am Nordrand des Harzes.

Besonders im Frühjahr wenn die Obstbäume blühen, zieht der Ort zahlreiche Besucher an. Ein besonderer Höhepunkt ist das Osterfeuer. 1996 war das Osterfeuer fast 35 m hoch und wurde mit einem Eintrag in das Guiness-Buch der Rekorde geehrt.
Der Ort war schon immer an einem interessanten Handelsweg gelegen.

Zwei Burgen entwickelten sich in unmittelbarer Nähe. Die Gründungszeit der Lauenburg geht wahr- scheinlich auf das 11. Jh. zurück. Seit dem 14. Jh. verfällt sie jedoch. Von der Ruine hat der Besucher einen tollen Blick auf das Harzvorland. Die Stecklenburg wurde etwas später gegründet und war bis in das 18. Jh. bewohnt. Haupterwerbszweig der Bürger waren Obstanbau und Bierbrauerei. Das alte Brauhaus befindet sich heute am Kurpark.

Es wurde 1913 zum Herrenhaus der Familie Bussche-Streithorst umgebaut, war später Gemeindehaus, Bibliothek, Kindergarten und Post.

Blühende Obstbäume
Blühende Obstbäume sind ein besonderer Anzie- hungspunkt
Ruine der Lauenburg
Ruine der Lauenburg


Lauenburg Modell
Modell der Lauenburg im Kurpark


Der Kurpark selbst wurde neu gestaltet und erhielt den Naturparkpreis 2000. Besonders wurde die Gestaltung unter Einbeziehung der evang. Kirche gewürdigt. Das Großmodell der Lauenburg und die Riesenrutsche begeistern besonders die Kinder.

1770 wurde die Calcium-Quelle im Röhrengrund entdeckt. Sie diente im 19. Jh. als Heilwasser und Lebenselexier. 1938 erhielt Stecklenberg die Anerkennung als Kurort. Heute besinnt man sich wieder auf die alten Traditionen.

Das Umfeld der Quelle wurde neu hergerichtet und es finden wieder Konzerte unter anderem des Stecklenberger Männerchor's statt.

Im Stecklenberger Wappen wird symbolisch auf die charakteristischen Merkmale des Ortes hingewiesen. Seit Generationen umgeben Kirschplantagen den Ort. In Anlehnung an den Steinbruch der dem Dorf lange Zeit Arbeit und Einkommen bot wurden in die untere Schildhälfte Steinhauerwerkzeuge gesetzt .

Wesentlich für Stecklenberg ist der Bezug zu den Burgen, der im Zinnenschnitt zum Ausdruck kommt. Die Farbe Grün deutet den Bezug zur landschaftlichen Umgebung an.

 
Ausflugsziele sind u.a. :
Quedlinburg mit Domschatz
Blankenburg mit Barockgarten
Halberstadt mit Dom und Domschatz
Wernigerode mit Schloß und Rathaus
Thale mit Hexentanzplatz und Harzer Bergtheater
der Brocken mit der Brockenbahn

         
    AGB Datenschutz Kontakt Impressum